Skip to content
Suche

Press release

17 NOV 2017

Building data key to supporting global climate agenda: new RICS report

Bei der Umsetzung der weltweiten Klimaschutzagenda muss die Immobilienbranche ein systematischeres, effektiveres und koordinierteres Datenmanagement entwickeln.

Dies zeigt ein aktueller RICS-Report „Global Trends in Data Capture and Management in Real Estate and Construction”, der im Rahmen der 23. Weltklimakonferenz COP23 in Bonn vorgestellt wurde. Ziel ist die Entwicklung einer emissionsarmen und energieeffizienten Bauweise.

Eine effektivere Erfassung, Verwaltung und Transparenz von Daten über den gesamten Lebenszyklus von Immobilien hinweg ist laut der RICS nicht nur für staatliche Entscheidungsträger von entscheidender Bedeutung, sondern auch für die:

  • Beurteilung und Entwicklung effektiverer Nachhaltigkeitspolitik und Incentives,
  • Schaffung von Investitions- und Finanzierungsanreizen im Bereich Energieeffizienz,
    Ankurbelung von Innovation, und
  • Förderung von ganzheitlichen Strategien innerhalb der Baubranche zur Reduzierung von Kohlenstoffdioxidemissionen in der Planungs-, Bau- und Nutzungsphase von Gebäuden.

Der Report stützt sich auf Erkenntnisse von Branchenführern, u.a. von Vertretern der zuständigen Behörden sowie aus den Bereichen Finanzen und Investment, die Mitglieder der Global Alliance for Buildings and Construction (Global ABC) sind. Die Global ABC, zu deren Gründungsmitgliedern die RICS gehört, wurde im Rahmen der COP21-Konferenz 2015 ins Leben gerufen, um in der Baubranche einen koordinierten Ansatz zur Bewältigung des Klimawandels zu finden.

Im Report werden zudem eine erfreulich hohe Anzahl von bewährten Verfahrensweisen sowie öffentliche und private Initiativen aufgezeigt.

Immobilien sind für 40 Prozent des Energieverbrauchs in Europa verantwortlich. Schätzungen zufolge müsste die EU jährlich ca. 100 Milliarden Euro in Restaurierungen investieren, um die eigenen Energie- und Klimavorgaben zu erfüllen. Zwar wurden mehr öffentliche Mittel für die Energieeffizienz bereitgestellt, doch die Europäische Kommission fordert zudem Investitionen aus dem Privatsektor.

Weitere Quellen:

Download: “Global Trends in Data Capture and Management in Real Estate and Construction”  (PDF)

Download: “Mortgage lending valuation and the impact of energy efficiency: an overview of current practice report” (PDF)

Artikel: High-visibility for the built environment at COP23 von Ursula Hartenberger

Da die Auswirkungen des Klimawandels insbesondere die ländlichen Regionen in Entwicklungsländern betreffen, ist es an der Zeit, über den Umgang der betroffenen Staaten mit Klimaflüchtlingen im eigenen Land zu sprechen.

Video: RICS at COP21 - Why the building sector is crucial to the global climate agenda (Videodatei) Die EeMAP-Initiative

Ansprechpartner:

Judith Gabler
Director of Operations, Europe
Regional Manager, DACH
T +49 69 65 00 75-13
E jgabler@rics.org

Martina Rozok
ROZOK GmbH
T +49 30 400 44 68-1
M +49 170 23 55 988
E m@rozok.de